Rosenhof-Walter

Hannoveraner Springpferdezucht

Lillith v. Lord Z - Wendekreis  - Domspatz - Lavendel - Agram - Ingraban

 

 Lillith stammt mit aus dem sportivsten Stamm aus Hannover bzw. Zangersheide. Aglaya`s Mutter v. Ingraban war selbst mehrfach siegreich in der Region Uelzen-Lüchow-Dannenberg. Sie fohlte u.a. zwei Agram Nachkommen, Aglaya und ihren Bruder Agent. Agent selbst gewann mit Wolfgang Kuhn die Deutschen Junioren Meisterschaft 1969 u. 70, danach wechselte er zu Paul Schockemöhle.  Agent konnte mit seinem Reiter  1976 auf der Olympiade in Montreal die Mannschaft Silber Medaille erringen. Aglaya war eigentlich eine Namenlose Vorbuchstute, die in Zangersheide diesen Namen erhielt, wie auch ihre Tochter Lavesta Z v. Lavendel. Aglaya brachte u.a. in Zangersheide mit Ramiro die kleine Schimmelstute Ragram Z, welche in schweren Springen erfolgreich war. In Zangersheide urteilte man wie folgt über sie:" In ihrem zwanzigsten Lebensjahr brachte Aglya ein Stutfohlen v. Stempelhengst Ramiro zur Welt. Es wurde auf den Namen Ragram Z getauft.

 

   Das Fohlen wurde recht bald verkauft, weil es zu klein war. " Klein,aber tapfer", ist ein geeichter Ausdruck, der für Ragram Z zutreffend war."Und schnell", können wir dem noch hinzufügen. Als sechsjährige sprang sie unter Xavier Schulkens auf nationalem Niveau. Ihre kleine Gestalt (ein Stockmaß v. 1.61m) wurde großzügig durch ihre Schnelligkeit und Einstellung kompensiert. In der Bahn dachte sie konstant mit ihrem Reiter mit. Als sie siebenjährig war, übernahm Toon Holthus die Zügel. In den Endergebnissen von Nationalen Turnieren war sie unter dem Namen Lady Saga mit der Regelmäßigkeit einer Uhr, mit Sicherheit vorne zu finden. Im nationalen Springsport war sie in ihrer Altersklasse das gewinnreichste Pferd. Sie wurde u.a. Mutter des Int. erolgreichen Springpferde Cold As Ice Z v. Carthago bzw. Großmutter des Aushängeschildes von Zangersheide As Cold As Ice Z

   Bevor Lavesta nach Zangersheide wechselte, wurde sie Tochter der Hauptstutbuchstute Donna v. Domspatz, die wiederum die Vollschwester zu Dominca ist. Dominca  (Sportname Olympic) wurde von Holländischen Springreiter Ans Rouwler vorgestellt, der u.a. an der EM der Junioren 1985 teilnahm. Danach kam sie in den beritt der Amerikanerin Joan Scharffenberger, die mit ihr International hoch erfolgreich war. Dominca wurde einmal Mutter mit dem Hengst Goldlöwe, hieraus kam die International erfolgreiche Stute Didi mit Hermann-Josef Klöpper. Donna schenkte in Darmstadt bei Dionys Hofmann,Wakonda v. Wendekreis das Leben. Donna war nicht nur eine Persönlichkeit die in vielen Ställen begehrt war, sie stellte auch ein gut proportioniertes Pferd dar. Donna war mehrfach auf der Vereinsschau Siegerstute, und nahm 1988 an der Ratje-Niehbur Schau in Verden teil. Wakonda war eine große Schimmelstute mit unheimlichen Willen, Rittig - aboluter Einstellung, das Herz am rechten Fleck und konnte mehrere M Springen gewinnen bzw. sich mit Markus Merschforman für das Bundeschampionat qualifizieren. Später wechslte Wakonda in den Münchner Raum,wo sie weiterhin in M Springen glänzen konnte und mehrfach Mutter wurde, wovon zwei weitere Geschwister zu Lillith Erfolge in der Mittelschweren bzw. schweren Klasse aufweisen können.